Entstehung

Entstehungsgeschichte des Bodensees

Das Bodenseegebiet hat in seiner Entstehung eine sehr wechselhafte Geschichte durchlebt. Wiederholt war es in seiner Entstehungsgeschichte völlig vom Meer bedeckt. Der Zeitraum vor ca. 30 Mio. bis 10 Mio. Jahren wurde überwiegend durch den Wechsel von Meeres- und Süsswasserverhältnissen geprägt. Zuletzt war das Bodenseegebiet vor ca. 24-18 Mio. Jahren vom Meer bedeckt. Im Zeitraum von vor ca. 16 Mio. bis 7 Mio. Jahren fällt der Hegauvulkanismus, dessen Vulkane noch heute die Silhouette des westlichen Bodenseeraums prägen.
Die Entstehung des Bodensees selbst wurde mit der Alpenfaltung vorbereitet. Durch immense Spannungen in der Erdkruste, die bei der Entstehung der Alpen herrschten, entstand ein Becken im Alpenvorland, welches durch die Erosion nach und nach seine heutige Form erhielt. Dabei veränderten sich auch der Zu- und Abfluss des Sees und seine Grösse erheblich. War der Alpenrhein zunächst noch ein direkter Zufluss zur Donau, durchfloss er danach den neu entstandenen Bodensee und verlagerte seinen Ausfluss nach Westen. Vor rund 14 000 Jahren besaß der Bodensee eine etwa doppelt so große Wasserfläche wie heute und erstreckte sich weit hinauf ins Vorarlberger Rheintal.
Einige 1000 Jahre später war dieser Teil des Sees, mit herantransportiertem Sedimentmaterial der zuführenden Flüsse aufgefüllt. Dies führt auch heute noch zur allmählichen Verlandung des Bodensees. So gelangten innerhalb der letzten 70 Jahre jährlich ca. 3 Mio. Kubikmeter an Feststoffen in den See.
Bodensee - Entstehungsgeschichte